Stanley Black & Decker mit sattem Plus

Im dritten Quartal 2017 erreichten die Umsatzerlöse bei Stanley Black & Decker ein Plus von 14 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres. Damit lag der Quartalsumsatz bei 3,3 Mrd. US-Dollar. Sieben Prozent der Absatzsteigerungen entfielen auf organisches Wachstum, neun Prozent auf Akquisitionen. Positive Wechselkurseffekte lagen bei einem Prozent, Umsatzrückgänge aus veräußerten Geschäftsfeldern bei drei Prozent. "Diese Entwicklung entspricht unserem Ziel profitabler Expansion aus starkem, eigenem Kerngeschäft und entsprechenden Beiträgen vorteilbringender Zukäufe", kommentierte James M. Loree, President und CEO von Stanley Black & Decker.