Der IVG veröffentlicht ein Substratbuch

Der Industrieverband Garten (IVG) hat mit den Mitgliedern der Fachabteilung Substrate, Erden, Ausgangsstoffe ein Substratbuch erarbeitet. "Auf einen Blick bietet es die wichtigsten Informationen zu Kultursubstraten sowie Blumenerden und unterstützt Interessierte bei der oft mühsamen Recherche zum Thema", sagt Dr. Arne B. Hückstädt, Referent Gartenbau und Umwelt beim IVG. Die Inhalte des Substratbuchs sind kostenfrei im Internet (www.ivg.org/substratbuch) und als Flipbook erhältlich. Dank der digitalen Veröffentlichung können die Inhalte immer wieder auf den aktuellen Stand gebracht werden. Das 250 Seiten starke Werk stellt einzelne Ausgangsstoffe vor und erklärt chemische sowie physikalische Eigenschaften. Zudem erläutert es, welche gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden müssen und wie die interne und externe Qualitätssicherung aussieht. Die Veröffentlichung richtet sich an Anwender aus dem Erwerbsgartenbau, dem Hobbybereich, an Lehrende und Studenten von Universitäten und Hochschulen sowie an Berufs- und Meisterschüler.

Der IVG veröffentlicht ein Substratbuch

Der Industrieverband Garten (IVG) hat mit den Mitgliedern der Fachabteilung Substrate, Erden, Ausgangsstoffe ein Substratbuch erarbeitet. "Auf einen Blick bietet es die wichtigsten Informationen zu Kultursubstraten sowie Blumenerden und unterstützt Interessierte bei der oft mühsamen Recherche zum Thema", sagt Dr. Arne B. Hückstädt, Referent Gartenbau und Umwelt beim IVG. Die Inhalte des Substratbuchs sind kostenfrei im Internet (www.ivg.org/substratbuch) und als Flipbook erhältlich. Dank der digitalen Veröffentlichung können die Inhalte immer wieder auf den aktuellen Stand gebracht werden. Das 250 Seiten starke Werk stellt einzelne Ausgangsstoffe vor und erklärt chemische sowie physikalische Eigenschaften. Zudem erläutert es, welche gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden müssen und wie die interne und externe Qualitätssicherung aussieht. Die Veröffentlichung richtet sich an Anwender aus dem Erwerbsgartenbau, dem Hobbybereich, an Lehrende und Studenten von Universitäten und Hochschulen sowie an Berufs- und Meisterschüler.