Ambiente mit weniger Besuchern, dafür mehr aus dem Ausland

Mit 4.441 Ausstellern - praktisch genauso vielen wie vor einem Jahr (4.454) -, allerdings weniger Besuchern ist gestern nach fünf Tagen die Ambiente in Frankfurt zu Ende gegangen. Die Zahl der Besucher ist um 5,2 Prozent auf 134.600 gesunken. Die Messe Frankfurt hat damit wegen Karneval beziehungsweise Fasching, Ferien in den südlichen Bundesländern, aber auch wegen Veränderungen in der deutschen Handelslandschaft eigenen Angaben zufolge damit gerechnet, dass weniger Besucher aus Deutschland kamen. Umgekehrt ist dadurch aber der Auslandsanteil auf Seiten der Besucher - sie waren aus 168 Ländern angereist - um sechs Prozent und erstmals auf 60 Prozent gestiegen. Auf Ausstellerseite lag der Auslandsanteil bei 81 Prozent; hier waren 89 Länder vertreten. Das Fazit der Veranstalter fällt sehr positiv aus. "Konsum ist in! Auf der Ambiente ist die ganze Welt zu Gast. Hier werden im Februar für die internationale Konsumgüterindustrie die Weichen für das ganze Jahr gestellt. Das belegen eindrucksvoll das Orderverhalten und die Qualität der deutschen und internationalen Einkäufer", sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.